Vielseitig - Zukunftsorientiert - Effektiv

Vielfalt, langfristige positive Wirkung auf die Zukunft und daraus resultierend ein hoher Grad an Effektivität lassen sich unter dem Begriff Nachhaltigkeit zusammenfassen. Dem Landkreis Ostallgäu geht es gut, wir haben einen hohen Anteil junger Menschen in der Bevölkerung und sind wirtschaftlich gut aufgestellt Wir wollen durch unser nachhaltiges Engagement auch über die Grenzen des Landkreises hinaus erreichen, dass das auch so bleibt. Demographischer Wandel, Überalterung und Fachkräftemangel sind nur drei Schlagworte, die die Herausforderungen der Zukunft umschreiben. Wir wollen gemeinsam mit Ihnen - als Schule, Hochschule oder Unternehmen - die Zukunft dauerhaft positiv verändern. Machen Sie mit!

Werde Teil des Netzwerks!

Schulen

Mit viel Elan und neuen Ideen geht es in die
nächste Runde: Ausbildungsmesse Marktoberdorf

Gewinnspiel

Wolltest Du schon immer einmal einen ganzen Kinosaal für Dich alleine oder Deine 100 besten Freunde? Dann mach mit bei unserem Facebook-Gewinnspiel der Ausbildungsmesse Marktoberdorf und markiere unsere Seite und diesen Beitrag mit "Gefällt mir". Sobald Du den Beitrag teilst, nimmst Du automatisch an unserer Verlosung auf der Ausbildungsmesse Marktoberdorf am Donnerstag, 21.04. von 17.30 - 20.30 Uhr und Freitag, 22.04. von 08.00 - 13.00 Uhr im MODEON teil. Es warten auch noch viele weitere Preise auf Euch! Also liken und teilen und dann geht es für Euch vielleicht ins Corona Kinoplex nach Kaufbeuren!

Es ist wieder soweit!! Es wartet ein ganzer Kinosaal auf Dich und Deine 100 Freunde!!!Was mus ich tun? Markiere...

Posted by Ausbildungsmesse Marktoberdorf on Monday, February 22, 2016

Das Team

Verein für Berufsorientierung Deutschland e.V. - für jeden Jugendlichen ein passendes Angebot

Seit inzwischen sechs Jahren geht es dem Team der Ausbildungsmesse darum, den Übergang von der Schule in den Beruf zu erleichtern und Schülern ein Netzwerk aus regionalen Unternehmen zu präsentieren. Für eine erfolgreiche Umsetzung der Ausbildungsmessen sowie der Entwicklung weiterer Ideen trifft sich das Team regelmäßig in seiner Freizeit, um gemeinsam an diesem Herzensprojekt zu arbeiten.
Den Grundstein für diese Idee legten Markus Wasserle und Jonas Pioch, die Netzwerke für junge Menschen schaffen wollten. Netzwerke die garantieren, dass auch in konjunkturschwachen Zeiten kein Jugendlicher ohne Ausbildungs- oder Studienplatz bleibt. Es war Ihre Idee, mit einer Ausbildungsmesse in Ihrer Heimatregion Landsberg, die Unternehmen in der Region miteinander zu vernetzen, sie mit Schülern zusammen zu bringen und jungen Leuten lokale Karrierechancen aufzuzeigen.
Für die Umsetzung einer solchen Idee war Ihnen von Anfang an klar, dass es dazu Gleichgesinnte braucht. Das hat auch geklappt. In Landsberg findet sich seit 2009 eine gemischte Gruppe von 4 – 6 Leuten zusammen, die diese Großveranstaltung mit rund 5000 Besuchern und über 100 Ausstellern auf die Beine stellt. Positiver Nebeneffekt: Die Organisation einer Messe bietet viele Möglichkeiten, die eigenen Fähigkeiten und Stärken praktisch zu testen und weiter zu entwickeln.

Im normalen Berufsleben ist Markus Wasserle Geschäftsführer eines Gebäudereinigungs-Unternehmens mit gut 160 Mitarbeitern. Gegründet hat er die Firma 2004 – mit gerade einmal 23 Jahren.
Jonas Pioch wurde 2008 mit 18 Jahren in den Landsberger Stadtrat gewählt – als damals jüngstes Stadtratsmitglied in Bayern. Schon sehr früh übernahm er damit gesellschaftliche Verantwortung. Aktuell steht er kurz vor dem Abschluss der zweiten juristischen Staatsprüfung. Christine Scheffer, aus Pürgen, seit 2011 bei der Organisation und Planung mit Freude dabei - damals noch als Studentin der Rechts- und Wirtschaftswissenschaften, seit kurzem als fester Teil der Arbeitswelt.
Michael Luppert, seit 2012 noch als Schüler im Organisationteam, studiert inzwischen im dritten Semester Physik in Augsburg.
Simon Bernauer war als Schüler selbst Besucher der Messe und so begeistert, dass er nun seit zwei Jahren ein wichtiger Bestandteil bei der Organisation der Ausbildungsmesse geworden ist. Er studiert Rechtswissenschaften in Augsburg.
Michael Mettenleiter ist über Jonas Pioch und die Ausbildungsmesse Marktoberdorf zum Team gekommen und kümmert sich von nun an um die technischen Angelegenheiten der Messe.
Christina Olzowy ist seit Anfang des Jahres Ansprechpartnerin im Büro und kümmert sich hauptamtlich um die vielseitigen Aufgaben der Messe. Sie ist Mutter von zwei Kindern im Kindergartenalter.

Mit dem Projekt Ausbildungsmesse will das Team einen Beitrag für die Gesellschaft leisten und dabei vor allem ohne staatliche Unterstützung auskommen. Auch das ist für die Gruppe Freiheit: selbst entscheiden zu können, was auf der Messe vielleicht einen noch größeren Nutzen für Besucher und Aussteller bietet – und dafür eben nicht erst beim Staat um Geld nachzufragen zu müssen. Gleichwohl bedeutet Freiheit natürlich auch Verantwortung:
So ist das Konzept der Messe ins kleinste Detail durchdacht und wird Jahr für Jahr durch neue Ideen und Konzepte verbessert und bereichert.
Kontinuierlich möchte das Team in den kommenden Jahren auch andere Ausbildungsmessen etablieren – wie kürzlich in Marktoberdorf - und Netzwerke schaffen sowie bei Bedarf in Schwaben und Oberbayern auch selbst weitere Messen organisieren – immer mit dem Anspruch, dass kein einziger Schüler aus der Region auf der Strecke bleibt. Geplant sind dazu auch Vorträge bei politischen und gesellschaftlichen Organisationen über die bisherigen Erfahrungen und künftige Ideen. Übergeordnet für diese ganzen Aufgaben gründet das Team in Kürze einen gemeinnützigen Verein. Über entsprechende Einladungen sowie ganz besonders über Anfragen junger Menschen, die sich an dem Projekt beteiligen wollen freut sich das Team der Ausbildungsmesse immer und jederzeit.

Messe-Standorte
2
Tassen Kaffee
4218
freiwillige Helfer
121
zufriedene Besucher
22112
Frau Landrätin Maria Rita Zinnecker

Unsere Schirmherrin Frau Landrätin Maria Rita Zinnecker

Liebe Messebesucherinnen und Messebesucher,
liebe Schülerinnen und Schüler,

es freut mich sehr, dass es nach dem erfolgreichen Auftakt 2015 auch in diesem Jahr wieder eine Ausbildungsmesse in Marktoberdorf gibt. Das ist gut für alle, die einen Ausbildungsplatz suchen und das ist gut für den Landkreis Ostallgäu, denn Ausbildung macht eine leuchtende Zukunft möglich! Im vorigen Jahr wurde die Messe aus guten Gründen hervorragend angenommen: Hier waren die wichtigen und richtigen Unternehmen und Betriebe vor Ort und hier gab es eine unglaubliche Vielfalt an Informationen und Vorführungen, an Theorie und vor allem Praxis. Jeder, der daran denkt, eine Ausbildung zu beginnen, war und ist hier bestens aufgehoben.

Ich finde es ganz besonders erfreulich, dass das Messethema in diesem Jahr die Inklusion ist. Das Ostallgäu ist ein Landkreis der Inklusion und hat einen Aktionsplan zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention entwickelt. Inklusion ist uns sehr wichtig – ganz gemäß dem Satz von Altbundespräsident Richard von Weizäcker: „Es ist normal, verschieden zu sein.“

Ich wünsche Euch/Ihnen allen eine interessante und erkenntnisreiche Ausbildungsmesse und vor allem viel Glück für die Zukunft!

Eure/Ihre Landrätin

Maria Rita Zinnecker

Erster Bürgermeister Herr Dr. Wolfgang Hell

Liebe Schülerin, lieber Schüler! Willst Du einmal einen Beruf, der Dir Spaß macht und in dem man gut verdient? Dann brauchst Du eine gute Berufsausbildung. Unternehmen in unserer Region suchen qualifizierte Mitarbeiter. Die Chan-ce auf einen Ausbildungsplatz war seit vielen Jahren nicht mehr so gut wie heute. Doch wie findest Du unter den vielen Berufen gerade den, der Deinem Ta-lent und Deinen persönlichen Interessen entspricht? Die Ausbildungsmesse gibt Antwort auf Deine Fragen. Dort erfährst Du, welches Angebot es in unsere Region gibt.

Ausbildung ist Zukunft – Du hast die Chance!

Dr. Wolfgang Hell 1. Bürgermeister

Stadtrat in Augsburg, Inklusionsaktivist
autogramm001

Schirmherr zum Messethema Inklusion

Inklusion ist eines der gesellschaftsprägenden Aufgaben der nächsten Zeit und ich freue mich,dass die diesjährige Ausbildungsmesse in Marktoberdorf diesen Schwerpunkt gewählt hat.
"Wer Inklusion will, sucht Wege. Wer sie nicht will sucht nach Begründungen!" Ich wünsche uns, dass die Besucherinnen und Besucher gemeinsam mit den Ausstellern "Pfadfinder" werden, die gemeinsam diese Wege suchen und finden und dass die Ausbildungsmesse in Marktoberdorf in die gesamte Region ausstrahlt und Verantwortliche in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft weiterhin ermutigt, die bereits eingeschlagenen Pfade weiter zu begehen.
"Nicht über uns, mit uns!" Ich erhoffe mir einen Paradigmenwechsel in der Wahrnehmung von Menschen mit Behinderung, der den Blick auf die Fähigkeiten und Talente statt der Defizite richtet. Die Zeit ist reif dafür. Ein gemeinsamer, persönlicher und direkter Austausch untereinander, wie ihn die Ausbildungsmesse bieten kann, ist dafür die am besten geeignete Plattform.
Noch ist die Partifikation von Menschen mit Behinderung am ersten Arbeitsmarkt ausbaufähig. Noch existieren Barrieren und Befürchtungen, sowohl auf Seiten der Arbeitnehmer und der potentiellen Arbeitgeber. Diese können in der Regel allerdings beseitigt werden, wenn man die vorhandenen Werkzeuge von der Eingliederungshilfe über Integrationsdienste bis zu diversen Fördergelder kennt und nutzt. Auch hierbei soll diese Messe beitragen.
Als ein in der Politik aktiver und vernetzter Inklusionsaktivist habe ich gerne die Schirmherrschaft für die Messe in Marktoberdorf übernommen. Möge sie bereichernd, vernetzend und horizonterweiternd für alle sein!!

Unsere Sponsoren

vr-bank
schmid
sparkasse

Anfahrt zum Messegelände

Modeon - Schwabenstraße 58, 87616 Marktoberdorf