Ausbildung bei ALDI SÜD

Azubi-Interview Frau Gruber bei ALDI Süd

  1. Wieso hast du dich gerade für diesen Ausbildungsberuf entschieden?

Weil ich einen Beruf gesucht habe, indem man viel Kontakt mit Kunden hat. Außerdem in einem Team arbeiten kann und einen abwechslungsreichen Tag hat.

  1. Was gehört zu deinen Haupttätigkeiten während eines Arbeitstages?

Uns Azubis wird bei guter Leistung und Wille früh Verantwortung übertragen. Das heißt, dass das Tätigkeitenfeld kaum eingeschränkt ist. Es geht los bei Ware einräumen, kassieren, Lagerhaltung, Warenbestellung, für die neue Aktionsware Plätze im Verkaufsraum schaffen, Aktionsware in den Aktiontischen aufbauen, bis hin zu Büroarbeiten wie Kontenblätter kontrollieren, Gutschriften und Belege erstellen usw.

  1. Was lernst du während deiner Ausbildung?

Den richtigen Umgang mit der Ware. Den richtigen Umgang mit den Kunden. Abläufe und Tätigkeiten eines Einzelhandelsbetriebs.

 

  1. Hast du vor deiner Entscheidung für diesen Beruf ein Praktikum im entsprechenden Berufsfeld absolviert?

Nein.

  1. Welche Anforderungen stellt dein Ausbildungsbetrieb an dich?

Freundlichkeit: Das man stets freundlich und hilfsbereit ist, bei Kunden als auch bei Mitarbeitern. Selbständigkeit: Das man in der Lage ist Aufgaben selbständig zu Erledigen und neu erlernte Dinge schnell umzusetzen. Lernbereitschaft: Das man bereit ist die bestmögliche Leistung zu erbringen sowohl in der Arbeit als auch in der Berufsschule. Eigeninitiative: Das man nie aufhört neue Dinge lerne zu wollen (Wissensbegierig sein!) und auch bereit ist diese von selbst einzufordern. Wissen fordern!

  1. Was für Aufstiegsmöglichkeiten gibt es in diesem Beruf?

– Nach der Ausbildung kann man bei ALDI zur Tagesvertretung aufsteigen. Danach gibt es die Möglichkeit im Filialführungsnachwuchsprogramm einzusteigen, das zwischen 2-5 Jahren dauert. Hier wird man zum Stellvertretenden Filialleiter ausgebildet. Das alles hängt davon ab was man will und was man dafür gibt.

  1. Was planst du, nach der Ausbildung zu machen?

Auf schnellst möglichsten Weg zur Filialleitung zu werden.

  1. Macht die Ausbildung Spaß und gibt es eventuell Tätigkeiten, die du nicht so gerne ausführst?

Die Ausbildung bei ALDI macht Spaß, weil kein Tag dem anderen gleicht und die Zusammenarbeit mit dem Team große Freude macht. Das schöne ist am Ende eines Arbeitstags zu sehen, was man geleistet hat. Es kommt nie Langeweile auf, weil man ständig neue Sache lernt und immer etwas zu tun ist. Tätigkeiten die ich nicht gerne mache, gibt es nicht.

  1. Wie haben dich die Kollegen aufgenommen?

Ich glaube dass alle Teams in den Filiale von ALDI mir zustimmen, wenn ich sage das man in einem Team nicht besser aufgenommen werden kann! Sehr hilfsbereit und freundlich! Genau das ist ALDI sehr wichtig!

  1. Wie stehen die Übernahmechancen nach deiner Ausbildung?

Wenn man bereit ist die Leistung zu bringen und man zeigt dass man es will steht einer Übernahme nichts mehr im Weg. ALDI baut auf seine Azubis und gibt sich größte Mühe uns bestens auszubilden. 

  1. Wie sind die Anforderungen in der Berufsschule und wie oft besuchst du sie?

Im ersten Lehrjahr geht man an zwei Tagen in der Woche in die Berufsschule (Einen Ganzen und einen halben Tag). Durch regelmäßige Schulungen von ALDI, in welchen der Berufsschulstoff durchgenommen wird, wird einem die Berufsschule erleichtert.

  1. Welchen Schulabschluss hast du?

Realschulabschluss.

  1. Musstest du dich oft bewerben, ehe dir ein Ausbildungsplatzangebot angeboten wurde?

Nein, da ich wusste das ich zu ALDI möchte, habe ich diese Bewerbung abgewartet.

  1. Welche Eigenschaften sollte man für deine Ausbildung auf alle Fälle mitbringen?

Siehe Nr. 5 (das ist auch meine persönliche Meinung)

  1. Von der Schule in die Ausbildung: Was war für dich die größte Umstellung?

Es war eine spannende Umstellung und ich habe mich darauf gefreut endlich zu arbeiten. Die größte Umstellung war, jetzt mehr Verantwortung für sich und die eigene Zukunft zu tragen. Denn die Ausbildung ist der Grundstein für das gesamt Arbeitsleben. Je mehr man sich anstrengt umso besser für einen selbst!

  1. Wo hast du dich über deinen Ausbildungsberuf informiert?

Im Internet, in der Schule und durch Freunde.

  1. Hast du einen Tipp für künftige Azubis?

Seit euch bewusst das Ihr die Ausbildung für euch selbst macht. Ihr strengt euch für euch selbst an!

  1. Wie lange dauert deine Ausbildung und kannst du auch verkürzen?

2 Jahr als Verkäufer und ein weiteres Jahr als Kauffrau im Einzelhandel. Grundsätzlich ist das Verkürzen möglich, das hängt aber davon ab welche Leistung man bringt, und ob der Ausbildungsbetrieb zustimmt.

  1. Was zeichnet deinen Ausbildungsbetrieb aus?

Das für ALDI die Ausbildung der Azubis sehr wichtig ist und keine Mühen gescheut werden uns optimal auf das Arbeitsleben und die Abschlussprüfung vorzubereiten.

  1. Hast du bereits eigene Aufgaben oder Projekte, die du eigenverantwortlich steuerst?

Je besser man wird, umso mehr Verantwortung bekommt man (wenn man es will). Das heißt mit der Zeit hat man vielen Aufgaben die man eigenverantwortlich durchführen darf.

  1. Was denkst du war ausschlaggebend, dass du deine Prüfung so gut abgeschlossen hast?

Die Motivation des Ausbildungsbetriebs von Anfang an, denn Leistung wird bei ALDI honoriert. Und natürlich meine eigene Leistung und Lernbereitschaft.

 

2018-04-15T21:37:33+00:00 19. März 2018|Azubiberichte|

Verein für Berufsorientierung Deutschland e.V. – für jeden Jugendlichen ein passendes Angebot

Zur Vereinswebseite

Hier geht es zur